Rezept Krautrouladen (4 Portionen)
 
Bisher 2 Bewertungen  ∅5.00

Zutaten für 4 Portionen Krautrouladen

Krautblätter
1 Weißkraut
Fülle
40 dag Faschiertes, 10 dag Bauchspeck, 1 Zwiebel, 1 Ei, 50 g Butterschmalz und 2 Zehen Knoblauch
Krautrouladen braten
100 ml Suppe
Servieren
Sauerrahm

Zubereitung von Krautrouladen

Krautblätter

Von 1 Weißkraut die äußeren Blätter im ganzen abnehmen (zwei Stück pro Person). Den Strunk eventuell zuvor Keilförmig herausschneiden. Die Blätter in kochendem Wasser einzeln blanchieren und danach mit kaltem Wasser abschrecken. Den Stielansatz vorsichtig flach klopfen.

Fülle

Das restliche Kraut (oder je nach Größe des Krauthäuptels nur die Hälfte davon) in feine Streifen hobeln. 1 Zwiebel und 2 Zehen Knoblauch fein hacken. 10 dag Bauchspeck in Würfel schneiden. Die Zwiebel, den Knoblauch und den Bauchspeck in 50 g Butterschmalz anschwitzen. Das Kraut dazu geben und mitbraten, bis es zusammenfällt, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. 40 dag Faschiertes (Rindfleisch oder gemischt) und 1 Ei dazu geben und gut durchkneten.

Krautrouladen füllen

Auf die großen Krautblätter je eine Portion der Fülle platzieren und in die Blätter einrollen. Dabei die Blätter seitlich einklappen.

Krautrouladen braten

Die Krautrouladen mit der "offenen" Seite nach unten in eine feuerfeste Auflaufform legen. 100 ml Suppe darübergießen und im Backrohr bei 200°C 30-40 Minuten braten.

Servieren

Die Krautrouladen am Teller mit glatt gerührtem Sauerrahm übergießen und mit etwas Sud anrichten.

Mengen umrechnen

Inhaltsstoffe pro Portion Krautrouladen

30 g Eiweiß, 21 g KH, 48 g Fett = 670 kcal (2.800 kJ)

76% der Zutaten haben in KW Saison.

Eingeordnet in: Hauptspeisen


Werbung

Infos über Krautrouladen

Variationen der Krautrouladen

Bei den Krautrouladen kann einerseits die Fülle variiert werden, indem z.B. weniger Fleisch und mehr Kraut verwendet wird. Oder ein Teil des Faschierten wird durch gehackte Champignons ersetzt. Außerdem können die Krautrouladen auch in Tomatensauce statt in der Suppe gegart werden.

Beilagen für die Krautrouladen

Gekochte Erdäpfel oder Petersilerdäpfel passen am besten zu den Krautrouladen. Aber auch Reis oder Erdäpfelpüree eignen sich als Beilage.

Sonstiges zum Rezept Krautrouladen

Krautrouladen wird auch als Kohlrouladen oder Krautwickel bezeichnet.

Alle Fotos zum Rezept Krautrouladen findest du zum Vergrößern und zum Teilen auch auf flickr.com im Set Krautrouladen.

Zutaten für 4 Portionen Krautrouladen

Krautblätter
1 Weißkraut
Fülle
40 dag Faschiertes, 10 dag Bauchspeck, 1 Zwiebel, 1 Ei, 50 g Butterschmalz und 2 Zehen Knoblauch
Krautrouladen braten
100 ml Suppe
Servieren
Sauerrahm

8 Fotos zum Rezept Krautrouladen

  • Die großen Krautblätter kurz in kochendem Wasser blanchieren Foto 1: Die großen Krautblätter kurz in kochendem Wasser blanchieren
  • Die Zutaten für die Fülle der Krautrouladen Foto 2: Die Zutaten für die Fülle der Krautrouladen
  • Booking.com
  • Die Krautfülle portionsweise auf die Krautblätter platzieren Foto 3: Die Krautfülle portionsweise auf die Krautblätter platzieren
  • Und die Fülle dann in die Krautblätter einrollen. Dabei die Blätter seitlich einschlagen Foto 4: Und die Fülle dann in die Krautblätter einrollen. Dabei die Blätter seitlich einschlagen
  • Die fertig gerollten Krautrouladen vor dem Braten Foto 5: Die fertig gerollten Krautrouladen vor dem Braten
  • Die fertig gebratenen Krautrouladen Foto 6: Die fertig gebratenen Krautrouladen
  • Eine fertig angerichtete Krautroulade Foto 7: Eine fertig angerichtete Krautroulade
  • Eine aufgeschnittene Krautroulade Foto 8: Eine aufgeschnittene Krautroulade